Verfasst von: Kiefner Sabine | Juli 15, 2007

Für kleinere Klassen

Unsere skandinavischen Nachbarn praktizieren ihn schon lange, den Unterricht in kleinen Klassen. Dieser wirkt sich positiv auf den Lernerfolg der SchülerInnen aus. Sicherlich mit ein Grund dafür, dass die skandinavischen Länder in der Pisa-Studie wesentlich besser abgeschnitten haben als Deutschland. Längst weiß man, dass eine individuelle Förderung der Kinder in einem kleinen Klassenverband viel effektiver umgesetzt werden kann. Gerade für hochbegabte Kinder ist das wichtig, da sie sonst schnell unterfordert sind und sich im Unterricht langweilen. Dennoch sind bei uns Klassen mit bis zu 30 SchülerInnen immer noch die Regel.

In Bayern fordern Eltern nun in einer landesweiten Unterschriftsaktion mehr Lehrer an den Schulen, damit ihre Kinder endlich in kleineren Klassen unterrichtet und besser gefördert werden können. Hoffentlich macht diese Aktion Schule, damit unsere Kinder bald bundesweit und flächendeckend von der Forderung nach kleinen Klassen profitieren können.      

Advertisements

Responses

  1. Nun fordern auch Eltern im Saarland kleinere Klassen. Gerade im Hinblick auf die individuelle Förderung jedes Kindes scheint eine Reduzierung der Schülerzahl pro Klasse unerlässlich.
    http://bildungsklick.de/pm/54884/entlastung-fuer-lehrer-anderes-lernen-fuer-kinder-foerderung-finanziell-belohnen/


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: