Verfasst von: Kiefner Sabine | August 12, 2007

Integrative Förderung hochbegabter Kinder

Es müssen nicht immer spezielle Begabungsklassen oder Schulen sein, in denen hochbegabte SchülerInnen entsprechend gefördert werden können. In Essen gibt es ein Pilotprojekt zur integrativen Förderung hochbegabter Kinder, an dem sich acht Grundschulen beteiligen. Die Lehrer haben sich speziell dafür fortgebildet und tauschen sich untereinander aus. Zusätzlich findet eine intensive Zusammenarbeit mit der Uni Duisburg-Essen, dem Kooperationspartner statt, wo die Lehrer auch mit der Diagnostik von Hochbegabung vertraut gemacht werden.
Regelmäßig setzen sich die Lehrkräfte mit externen Beratern an einem Runden Tisch zusammen, um Erfahrungen auszutauschen.

Die Kinder werden ihren Fähigkeiten entsprechend gezielt gefördert und bekommen auf ihr Leistungsniveau zugeschnittene Aufgaben. Dies gilt für alle Kinder, nicht nur für die Hochbegabten. Davon profitieren auch die leistungsschwächeren SchülerInnen.

Die an dem Pilotprojekt beteiligten Schulen arbeiten eng mit den Eltern zusammen und unterstützen sie auch bei der Suche nach zusätzlichen, außerschulischen Fördermöglichkeiten.
Das hört sich vielversprechend an. 

Sollte das Projekt erfolgreich sein, wäre es schön, wenn sich auch andere Städte daran beteiligen und sich die acht Essener Grundschulen zum Vorbild nehmen würden.
Denn viel zu oft scheitert eine Förderung hochbegabter Kinder daran, dass den LehrerInnen eine entsprechende Fortbildung im Bereich Begabtenförderung fehlt und sie mit den Verhaltensmustern hochbegabter Kinder nicht vertraut sind.
So gibt es immer noch LehrerInnen, die der Meinung sind, nur ein leistungsstarkes Kind könne auch hochbegabt sein.
Sätze wie: „Ihr Kind kann nicht hochbegabt sein, sonst würde es sich mehr am Unterricht beteiligen und bessere Noten schreiben.“ sind leider immer noch an der Tagesordnung.
Hoffentlich setzen sich Projekte wie das in Essen bald flächendeckend durch.

Advertisements

Responses

  1. Habe selbst das Glück einer Begabtenförderung gehabt.

    Was gibt es im Raum München für Möglichkeiten?

    Servus,

    JW.

  2. Herr, Willsau, haben Sie sich schon einmal mit der DGHK Münschen in Verbindung gesetzt?
    Dort kann man Ihnen sicher weiterhelfen.

    http://www.dghkmuenchenbayern.de/

    Sonnige Grüße aus Köln
    Sabine Kiefner

  3. Guten Tag, mein Sohn verfügt über einen IQ von ca. 140. Ich weiss nicht genau was das über seine Intelligenz aussagt. Ich habe hier in Berlin noch niemand gefunden der uns ausreichend Beraten kann. Die Schule die mein Sohn momentan besucht ist alles andere als akzeptabel. Wo kann man sich in Berlin ausreichend Beraten lassen und welche Förderung ist für meinen Sohn am besten? Vielleicht kann mir ja jemand von euch ein, zwei Tipps geben. Vielen Dank. Mfg Tom

  4. Ab einem IQ von 130 spricht man von Hochbegabung. Wenn ihr Kind in der jetzigen Schule nicht genug gefördert wird, wenden Sie sich an die Begabungsförderung Berlin http://www.berlin.de/sen/bildung/foerderung/begabungsfoerderung/index.html
    oder an Pfiffikus Berlin http://www.pfiffikus-berlin.de/
    Dort wird man Ihnen und Ihrem Kind sicher weiterhelfen können.
    Viel Erfolg.

    Herzliche Grüße
    Sabine

  5. ich hätte da nur eine Frage. Wo finde ich die Adressen dieser 8 Grundschulen in Essen.

    mit freundlichen Grüßen
    N.Potthoff

  6. Hallo Frau Potthoff,

    ich würde mal beim Schulamt in Essen nachfragen. Dort ist dieses Pilotprojekt sicher auch bekannt und man wird Ihnen die Adressen nennen können. Im Zeitungsartikel steht leider kein Verweis auf die an dem Projekt beteiligten Schulen.

    MfG
    Sabine Kiefner

  7. hallo,

    hier auf rügen fühle ich mich mit der situation eine hochbegabte tochter zu haben, 4j, unverstanden. ich habe den eindruck dass die pädagogik hier eine andere ist als die in tübingen, dort haben wir bisher gewohnt. mit den folgen dass unsere tochter keine ansprechpartner und kein verständnis erfährt. kann mir jemand helfen mit dieser situation umzugehen? dghk gibt es hier keinen und der in rostock ist zu weit weg löst sich wohl gerade auf.

    mit freundlichen grüßen,
    s. wegener

  8. Hallo Frau Wegener,

    wenden Sie sich doch bitte an Herrn Hofer von Genius Hochbegabung. http://www.genius-hochbegabung.de/. Er lebt selber in Bergen auf Rügen und kann Ihnen sicher Tipps geben und weiterhelfen.

    Herzliche Grüße
    Sabine Kiefner

  9. Leider werden die Erkenntnisse dieses Piloten nicht an andere Grundschulen in Essen weitervermittelt, so daß es weiterhin leider keine strukturierte Begabtenförderung gibt.

  10. Hallo,
    mein Sohn hat zwar keinen IQ von 130 aber nahe dran und ist auf einer regulären Realschule in Xanten mit ca 29 Kindern in einer Klasse. Die dort angebotene individuelle Förderung ist für einige Eltern nicht zufriedenstellend und die Lehrkräfte sind einfach überfordert, was für die Schüler und Schülerinnen spürbar ist. Gibt es im Kreis Wesel integrative Schulen für diese Kinder. Falls nicht, wo in NRW?
    Vielen Dank.
    Mit freundlichem Gruß
    Erika Mai

  11. Frau Mai, ich würde mich mit der Frage nach einer geeigneten Schule an die Deutsche Gesellschaft für das hochbegabte Kind wenden. In der Regel weiß man dort, welche Schulen eine Begabtenförderung anbieten.

    http://www.dghk.de/index.html

    Herzlichen Gruß
    Sabine Kiefner


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: